Was Sie vor dem Online Mixing bei Ihren Audiotracks beachten sollten

Die an mich übergebenen Audiospuren Ihrer aufgenommenen Musik bilden die Grundlage für meine Arbeit / das Mixing und sind ausschlaggebend für die Qualität des fertigen Audio Mixdowns. Folgendes muss daher bitte unbedingt beachtet werden. Bei Fragen und/oder Unsicherheiten sprechen Sie mich bitte im Vorfeld an.

Sofern Sie mir Ihre Audiospuren nicht persönlich übergeben können, senden Sie mir diese bitte postalisch auf einem Datenträger – bevorzugt einem USB-Stick – zu. Stellen Sie bitte sicher, dass der Datenträger Fat 32 oder NTFS formatiert ist. Nach Abschluss meiner Arbeit erhalten Sie den Datenträger selbstverständlich zurück.

Alternativ können Sie mir Ihre Audiospuren auch online zum Download zur Verfügung stellen. Empfehlenswert sind geschützte Cloudanbieter, wie zum Beispiel Dropbox, etc.

Alle Audiospuren sollten „Ready to mix“ sein, das heißt, sie sollten „sauber“ eingespielt sein und keine Fehler enthalten (z. Bsp. Übersteuern/Clipping, Verspieler/Versinger, Intonationsfehler, Nebengeräusche wie Saitenschnarren, etc.). Der im Vorfeld besprochene Festpreis bezieht sich auf Audiospuren, die „ready to mix“ sind. Eine notwendige Bearbeitung/Editing einzelner Spuren betrachte ich als Vertragsergänzung und werde diese zu branchenüblichen Preisen berechnen.

Die Audiospuren sollten im WAV oder AIFF Format, 16, 24 oder 32 Bit und 44.1 oder 48 kHz vorliegen – keine MP3 Dateien.

Alle Audiospuren müssen eindeutig benannt sein (z. Bsp. „Lead Vocals, Lead Vocals Doppel, Snare 1, Snare 2, etc.) und denselben Startpunkt haben. Der Startpunkt sollte im Idealfall 1 bis 2 Sekunden vor Modulationsbeginn liegen. Bitte geben Sie auch die BPM der Titel an. Bei mehreren zu mischenden Titeln legen Sie bitte pro Titel einen separaten Ordner an, der die jeweiligen Audiospuren enthält.

Fertige DAW Sessions (Save-Dateien) aus Ihrer Aufnahmesoftware werden nicht angenommen.

Midispuren, bzw. virtuelle Instrumente müssen in Audiospuren gerendert/umgewandelt sein.

Die Audiospuren dürfen keine Effekte (Hall, EQ, Limiting, Dithering, etc.) enthalten und müssen im Panorama mittig (Center) ausgerichtet sein – sofern spezielle Wünsche bezüglich Effekten, etc. vorliegen, teilen Sie mir diese bitte im Vorfeld mit.

Die Audiospuren dürfen kein Fade In/Out haben. Sofern gewünscht, wird dies im Vorfeld besprochen.

Ich empfehle Ihnen unbedingt, sich vor der Aufnahme die gewünschte klangliche Richtung des fertigen Mixes/Titels zu überlegen und dementsprechend die Sounds der einzelnen Instrumente bei der Aufnahme mit Bedacht zu wählen.

Im Nachhinein stehen Ihnen 2 Änderungswünsche/Revisionen im bestehenden Mixdown frei. Diese beinhalten ausschließlich marginale Änderungen, wie zum Beispiel die Änderung einzelner Instrumentenlautstärken, Effektanteile (zum Beispiel mehr Hall auf einem Instrument, etc.), usw. Eine komplette Überarbeitung des im Vorfeld besprochenen Mixes und dessen klangliche Neuausrichtung ist von den Änderungen/Revisionen ausgeschlossen.